Gottesdienste
in der Theatinerkirche
Veranstaltungen
in der Theatinerkirche
Freunde der Theatinerkirche
 
Concert Spirituel
Benefizkonzert

HEUTE, Donnerstag, 20.06.2024

Gedenktag Sel. Margarete Ebner

06.30 Uhr
Kirchenöffnung
07.00 Uhr
Hl. Messe
07.30 Uhr
Laudes (Dominikaner)
08.00 Uhr
Hl. Messe
17.30 Uhr
Hl. Messe
19.30 Uhr
Kirchenschließung

Besondere Gottesdienste

23.06. 12. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Thomas Schuster OP
Thema:
„Warum habt ihr solche Angst?“ (Mk 4,40)
Musik:
Proprium: „Dominus fortitudo “, Missa Brevis von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525–1594)
30.06. 13. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Yury Shenda OP
Thema:
Der hellsichtige Glaube
Musik:
Proprium: „Omnes gentes“, Kleine Credo Messe (KV 192) von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) für Chor, Orchester und Solisten

Liebe Kirchenbesucher von St. Kajetan!

Im Dominikanerorden sind Wechsel von Mitbrüdern nichts Ungewöhnliches. Der Orden ist als Provinz organisiert und kennt keine „stabilitas loci“. Ich darf mich als neuer Prior des Dominikanerkonventes an St. Kajetan vorstellen. Mit dem Orden bin ich seit meiner Taufe verbunden – ich bin im Umfeld eines Dominikanerklosters im nördlichen Ruhrgebiet aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte ich zunächst Volkswirtschaftslehre und arbeitete dann in der Bundespolitik am damaligen Regierungssitz Bonn. Dort habe ich auch die Effizienz der öffentlichen Verwaltung des Freistaates Bayern kennen gelernt. Und über die „Botschaft“ der bayerischen Landesvertretung konnte ich auch die Kultur Bayerns genießen. Ich bin dann in den Orden eingetreten und habe in Bonn und Berkeley Theologie und Philosophie studiert. Im Orden war ich dann in den Konventen Düsseldorf und Vechta eingesetzt und zum Schluß im Konvent Worms als Prior. Und nun bin ich in München, in der neu fusionierten Provinz des Ordens, die den Namen „Provinz des Hl. Albert in Deutschland und Österreich“ angenommen hat.

Der Wandel ist etwas Beständiges. Aber in einem Wandel sollte auch etwas Beständiges bleiben: eine Art Fixpunkt, der auch in Veränderungen erkennbar bleibt. Gott ist in Zeit und Ewigkeit. Ganz besonders ist dieses an Jesus Christus zu erkennen, der wahrer Mensch und wahrer Gott ist. Als Mensch war und ist er zugleich eine historische Persönlichkeit, der in unsere Zeiten eintrat. Zugleich ist er überzeitlich und ewig. Eine Doppelnatur. Auch wir haben zwei „Naturen“ in uns, die wir vereinfacht mit Leib und Seele bezeichnen können. Der Leib als zeitliches und vergängliches Moment, die Seele als überzeitliche und ewige Einheit.

Der Wandel, dem wir einerseits ausgesetzt sind und den wir andererseits auch fördern, sollte unsere Identität nicht „verwandeln“, sondern stärken. Als Person sind wir mehr als eine Nummer, denn wir haben einen „Namen“ erhalten, der eine eigene Identität ausdrückt. Der „Namenstag“ ist ein Ausdruck davon. In meiner Jugend im Westfälischen hatte der Namenstag noch eine höhere Bedeutung als ein normaler Geburtstag, nach dem Motto: einen Geburtstag hat auch jede Kuh.

Im Orden gibt es die Tradition, einen Ordensnamen anzunehmen: einerseits als Zeichen des Abschieds von der „Welt“, andererseits um Namensdoppelungen im Orden zu vermeiden. Diese Tradition ist nicht mehr verpflichtend und ich bin bei meinem Taufnamen Johannes (der Täufer) geblieben. Ich habe mich auch nicht ganz von der Welt verabschiedet, denn ich bleibe auch weiterhin Volkswirt. Aber einen zweiten Vornamen für den Orden habe ich mir gewählt: Humbertus. Benannt nach dem fünften Ordensmeister Humbertus Romanus, der im 13. Jahrhundert wirkte.

Ich grüße Sie alle herzlich im Namen der Dominikaner an St. Kajetan

Johannes H. Zabel OP

************************

Helfen Sie, unsere Kirche zu wärmen: Spendenaktion für eine neue Heizung

Liebe Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesucher von St. Kajetan,

einer unserer Mitbrüder bezeichnet die Theatinerkirche immer scherzhaft als „die kälteste Kirche Münchens“. Und es stimmt, unsere Kirche ist kalt. Leider kommt noch dazu, dass nun schon den zweiten Winter in Folge die Heizung funktionsunfähig ist. Aus diesem Grund plant die Kirchenverwaltung den Einbau einer neuen Sitzbankheizung. Dies ist mit entsprechenden hohen Kosten verbunden, welche die Kirchenstiftung selbst tragen muss.

Aus diesem Grund bitten wir um Ihre Mithilfe in Form einer Spende, letztlich haben wir alle etwas davon, wenn die Kirche im nächsten Winter wieder eine Heizung hat und es so wenigstes etwas wärmer ist – gerade in der kalten Jahreszeit.Die Spendenmöglichkeit besteht entweder über den Opferstock Für den Unterhalt unserer Kirche (direkt neben dem Postkartenständer) oder per Überweisung auf unser Konto.

Kath. Kirchenstiftung St. Kajetan – Ligabank
IBAN: DE95 7509 0300 0002 1435 69 – BIC: GEN0DEF1M05

Bei Spenden unter 300,- € gilt die Überweisung als Spendennachweis. Bei Spenden ab 300,- € erhalten Sie von uns, auf Wunsch, eine Spendenbescheinigung für steuerliche Zwecke. Achten Sie bitte darauf, dass wir Ihre Spenderadresse aus der Überweisung erkennen können.

Für jede Spende, ob klein oder groß, sagen wir herzlich Danke und Vergelt’s Gott.

P. Martin V. Holzmann OP, Kirchenrektor
JohannesStolberg, Kirchenpfleger

Der Orden der Predigerbrüder: Die Dominikaner in Süddeutschland und Österreich.