Gottesdienste
in der Theatinerkirche
Veranstaltungen
in der Theatinerkirche
Freunde der Theatinerkirche
Concert Spirituel
Benefizkonzert

HEUTE, Samstag, 17.04.2021

06.30 Uhr
Kirchenöffnung
07.00 Uhr
Hl. Messe
07.30 Uhr
Laudes (Dominikaner)
08.00 Uhr
Hl. Messe
17.30 Uhr
Vorabendmesse mit Orgel
19.30 Uhr
Kirchenschließung

Besondere Gottesdienste

18.04. 3. Sonntag der Osterzeit
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Robert Mehlhart OP
Thema:
Lass unser Herz entbrennen
Musik:
Proprium: Jubilate Deo, Antonin Dvorak, Messe in D-Dur (op 86) für Chor, Solisten und Orgel
25.04. 4. Sonntag der Osterzeit
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Paul D. Hellmeier OP
Thema:
Danket dem Herrn, denn er ist gut (zu Psalm 118)
Musik:
Proprium: Misericordia Domini (Damenschola), Missa in g-moll (Sincere in memoriam)
02.05. 5. Sonntag der Osterzeit
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Klaus Obermeier OP
Thema:
Gott wohnt in uns und wir in ihm (zu 1 Joh 3,18-24)
Musik:
Proprium: Cantate Domino canticum novum, Missa pilons pilons lorge und Christ ist erstanden von Orlando di Lasso (1532-1594
05.05. Maiandacht
17.00 Uhr
Andacht
07.05. Herz-Jesu-Freitag
17.30 Uhr
Herz-Jesu-Messe
09.05. 6. Sonntag der Osterzeit
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Wolfgang Hariolf Spindler OP
Thema:
Den Grund verstehen, den Gott hatte
Musik:
Proprium: Vocem iucunditatis, Messa da Capella von Claudio Monteverdi (1567-1643)
12.05. Maiandacht
17.00 Uhr
Andacht
13.05. Christi Himmelfahrt
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Christophe Holzer OP
Thema:
Glaubend an Gott - gesandt in die Welt
Musik:
Proprium: Viri Galilaei, Cantus Missae in Es (op. 109) und Abendlied (op. 69, Nr. 3) von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901)

Liebe Besucher der Theatinerkirche!

Der Besuch von Gottesdiensten in der Theatinerkirche ist derzeit im Rahmen eines umfassenden Schutzkonzeptes möglich. Bitte beachten Sie hierzu folgende Punkte:

Alle Besucher sind verpflichtet, während ihres gesamten Aufenthalts eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen! Dies gilt auch für alle und während aller Gottesdienste! Alle Teilnehmer, die nicht unter einem Dach leben, wie z.B. in Familien oder in geistlichen Gemeinschaften, müssen einen Abstand von mindestens 2 Metern einhalten. Für den Gottesdienst stehen ca. 90-110 Sitzplätze zur Verfügung. Die Sitzplätze sind bereits gekennzeichnet. Teilnehmer, die unter einem Dach leben (s.o.) dürfen zusammen sitzen. Auch die Besucher, die stehend am Gottesdienst teilnehmen, haben den Sicherheitsabstand zu beachten. Sobald es die offiziellen Vorgaben erlauben, wird die Vokalkapelle der Theatinerkirche (vormals königliche Hofkapelle) wieder ihren gewohnten musikalischen Dienst aufnehmen. Bis dahin musiziert im Lateinischen Hochamt am Sonntag unsere Orgel sowie Solisten der Vokalkapelle.



Liebe Kirchenbesucher von St. Kajetan,

vor etwa einem Jahr gab es in Deutschland die erste Welle der Corona-Pandemie, was unter anderem dazu führte, dass das Osterfest nicht wie gewohnt in unseren Kirchen gefeiert werden konnte. Neben diesem liturgischen Einschnitt gab es noch viele andere Einschränkungen unserer Gottesdienste, zum Beispiel bei der Hl. Messe, bei Eheschließungen, Taufen, Firmungen und Beerdigungen. Leider ist es uns weiterhin nicht möglich, die Beichte anzubieten, da der Beichtstuhl in der Kirche viel zu eng ist. Auch in unserem kleinen Kloster haben wir keine öffentlich zugänglichen Räume, die genügend groß wären, um die Corona-Auflagen für Gespräche zu erfüllen.

Wir blicken auf ein höchst eigenartiges Jahr zurück. Wer hätte noch vor zwei Jahren gedacht, dass wir alle einmal so etwas erleben? Wer hätte es sich vorstellen können? Oft denke ich mit Sorge an alle Menschen, die besonders von der Krise betroffen sind, sei es in seelischer und/oder wirtschaftlicher Hinsicht: an alle Einsamen, an alle, die keine Arbeit mehr haben, an die Angestellten und Selbständigen, an die gestressten Familien und die Kinder, denen ihre Freunde fehlen, an die Schüler und Lehrer, die unter schwierigen Bedingungen lernen und lehren. Beten wir zu Gott um Kraft und Geduld für alle, die jetzt besonders zu kämpfen haben. Beten wir um Lichtblicke der Hoffnung, des Glaubens und der Liebe. Und beten wir auch für alle, die in diesem Jahr an Covid-19 oder an anderen Krankheiten schwer erkrankt oder gestorben sind.

Vieles ist in unseren Gottesdiensten anders geworden, vom Maskentragen und fehlenden Gesang bis hin zum Kommunionempfang. Dennoch dürfen wir froh sein, dass wir uns wieder um den Altar des Herrn versammeln dürfen. Und wir dürfen uns freuen, dass wir dieses Jahr wohl wieder miteinander Ostern feiern können. Ich danke Ihnen allen herzlich, dass Sie die Corona-Auflagen, die einem einiges abverlangen, so gewissenhaft erfüllen! Dass Sie trotz aller Schwierigkeiten, zu denen sich im Februar auch noch Schnee, Eis und große Kälte gesellten, so zahlreich in die Theatinerkirche kommen, ist ein starkes Zeichen. Ich danke auch allen ganz herzlich, die die Kirchenstiftung in dieser schwierigen Zeit mit Spenden in die Opferstöcke oder durch Überweisungen unterstützen! Auch unsere Angestellten, die Reinigungsdienste, die Handwerker, Lieferanten von Kerzen und Hostien sowie die Musiker usw. müssen ja bezahlt werden. Danken möchte ich auch allen, die für die Armen gespendet haben! So konnten wir auch in dieser Zeit u.a. dazu beitragen, dass die Katholische Männerfürsorge Obdachlosen, die Bethanien-Dominikanerinnen Waisenkindern oder die Lebenshilfe Familien mit Behinderten helfen konnten.

Als Christen lassen wir die Hoffnung nicht sinken, denn wir glauben fest, dass der auferstandene Herr mit uns geht. Als guter Hirte führt er uns durch die Zeit, hin zur ewigen Freude. Jesus Christus, der „Sohn des Zimmermanns“, der sich in seinem Erdenleben für uns abmühte und schließlich das schwere Kreuz auf sich nahm - er kennt unsere Sorgen und er trägt sie immer mit. Wenn wir uns daran erinnern, dann wird uns manches Schwere etwas leichter werden.

Mit den besten Segenswünschen zur Fasten- und Osterzeit

Ihr

P. Dr. Paul D. Hellmeier OP, Kirchenrektor

Der Orden der Predigerbrüder: Die Dominikaner in Süddeutschland und Österreich.